Gemeinde St. Jakobus, Breckerfeld

Die Gemeinde St. Jakobus umfasst die Katholiken der Hansestadt Breckerfeld und ist der zum Ennepe-Ruhr-Kreis gehörende Teil der Pfarrei Christus König. Gut 1800 Katholiken leben hier unter über 9000 Bürgern.

 

St. Jakobus ist „Muttergemeinde“ der Katholiken in der Pfarrei Christus König. Erstmals nach der Reformation wurden in Breckerfeld seit 1842 wieder katholische Gottesdienste gehalten. Die ehemals reformierte Kirche wurde 1843 für die katholische Gemeinde erworben und 1863 benediziert. Seit 1863 war St. Jakobus auch Pfarrei. Von hier wurden Gemeinden in Rummenohl (heute Herz Jesu Dahl und von hier aus St. Thomas Morus, Schalksmühle) und Halver gegründet.

 

Heute prägt ökumenische Geschwisterlichkeit die Gemeinde. Seit den 1980iger Jahren wirkten die beiden St.-Jakobus-Gemeinden in vielen Bereichen zusammen, so dass vielfache Verbundenheiten bestehen: gemeinsame Gruppen und Angebote (Eine-Welt-Kreis, Chor „Gospeltrain“, Ökumenischer Männerkreis, Ökumenisches Taizégebet, Jakobusfreunde) sind neben den Initiativen der katholischen Gemeinde (z.B. Kirchenchor , kfd, Messdiener, Bücherei) lebendig. Mitglieder der Gemeinde engagieren sich seit 2015 im „Forum Flüchtlinge“, seit 2016 entsteht eine Siedlung der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg neu.

 

Seit 2014 sind auch die Kontakte zur neuapostolischen Gemeinde vertieft worden.

 

Das Gemeindehaus neben der Kirche ist um 1970 neu gestaltet worden und steht allen Gruppen und Initiativen offen.

 

Die katholische Kita St. Jakobus ist dem Kita-Zweckverband im Bistum Essen angeschlossen.

 

Seelsorgerisch wirken hauptamtlich: Barbara Wilk als Gemeindereferentin mit Koordinierungsauftrag für die Gemeinde St. Jakobus und Eva Koch (Gemeindereferentin für Halver und Breckerfeld, Jugendbeauftragte)